Menu Kategorien
+49(0) 6644 2080691
Mo,Mi,Fr 9:00-13:00
Versandfrei ab 250,- € (Deutschland)
 

  • Schleifstein, Abziehleder, Schärfen

    Messer richtig schärfen
    Schleifstein, Wasserstein, Abziehleder 

    Auch ein gutes Messer verliert mit der Zeit an Schärfe. Messer schärfen ist einfach, wenn man das richtige Werkzeug hat und damit umgehen kann. Ein scharfes Messer ist besser als ein Stumpfes, weil beim Schneiden weniger Druck ausgeübt werden muss. Das Messer schneidet besser, rutscht nicht ab und die Hand wird nicht so schnell müde. Grundsätzlich kann man sagen, dass ein Schleifwerkzeug in der Größe zu dem Messer passen sollte. Es ist schwer ein großes Küchenmesser auf einem kleinen Schleifstein zu schärfen. Ein Taschenmesser schärft man hingegen oft unterwegs und ein kleines Schärfwerkzeug ist ausreichend und leichter zu Transportieren.

    Rostfreie Messer schärft man mit einem Winkel von 15° bis 20° pro Seite. Messer aus Carbonstahl oder mikrokristallinen Stählen (z.B. Niolox) kann man mit 10° bis 15° pro Seite schärfen. Die Körnung 1.000 ist für sehr stumpfe Messer gedacht um die Schneidkante wiederherzustellen. Danach werden die Schleifspuren mit Körnungen 3000-4000 beseitigt. Em Ende wird mit einem Abziehstein ab Körnung 8. 000 oder einem Abziehleder mit Polierpaste die Schneidkante Poliert. Erst dabei erreicht man die gewünschte Rasierschärfe. Sind die Messer härter als 55 HRC Rockwell, reichen billige Schleifsteine oft nicht mehr aus. Die Qualität der Schleifpartikel trägt dann kaum noch Material ab und die Messer bleiben stumpf.


    Wenn Sie das Messer-Schärfen lernen wollen, dann besuchen Sie einen Schärfkurs bei uns. Danach können Sie fast jedes Messer auf Rasierschärfe trimmen.

    Zu den Schärfkursen >>> hier klicken <<<